Etoro – Ein Überblick über das Social Trading beim derzeitigen Marktführer

Einleitend möchte ich erwähnen, dass das Traden im Internet schon lange eine Lobby besitzt und stetig wächst. Gerade in der heutigen Zeit, wo das Handeln mit Aktien und Fonds an der Börse für jedermann möglich ist und auch „der kleine Mann“ sein Geld mit Wertpapieren vermehren möchte, hat sich das Medium Internet natürlich durchgesetzt. Man muss sich nicht mehr den weiten Weg in eine Bank machen. Sich einem Berater anvertrauen. Man muss keine langwierigen Termine vereinbaren bei denen einem dann noch weitere Produkte aufgeschwatzt werden. Nein – Das alles kann man sich in de heutigen Zeit sparen. Es genügt ein Account bei einer Online Plattform, die einem den Handel mit Aktien und Co. Ermöglicht.

Kontoeröffnung:

Eröffnung eines Social Trader Kontos bei EtoroEin solcher Account ist fast genau so schnell eröffnet und eingerichtet, wie eine Email Adresse oder ein Profil in einem Sozialen Netzwerk. Und so kommen wir auch schon zum eigentlichen Thema.
Ein Profil in einem Sozialen Netzwerk hat heutzutage jeder. Sei es bei Facebook oder bei Instagram. Jeder pflegt über solche Systeme seine sozialen Kontakte und tauscht sich aus. Und genau darauf baut eToro auf. eToro ist nichts anderen als ein Soziales Netzwerk mit Profilen vieler User, die sich alle mit ein und dem selben Thema beschäftigen: Dem Traden von Wertpapieren. Der Clou an der Sache ist, dass sich durch die große Community die einzelnen Trader und Händler austauschen können und somit gemeinsam auf die steigenden Fonds setzen, bzw. bei einem möglichen Verlust den rechtzeitigen Abstoß und Verkauf absprechen können. Man hat also eine Gruppendynamik und eine Gruppenwirkung.

Social Trading bei eToro

Folgendermaßen sieht dies dann praktischerweise wie folgt aus: Die besten Trader mit den höchsten Renditen werden in einer Art Chart Platzierung aufgezeigt und deren Produkte und Fonds allen anderen Community Mitgliedern zugänglich gemacht. Man kann also genaustens beobachten mit welchen Wertpapieren derzeit gehandelt wird und wie die bestlaufendsten Portfolios bestückt sind. Somit hat man die Möglichkeit diese zu kopieren und „nachzuahmen“. Man steigt also quasi mit ein. Dies nennt man Social Trading. Also ein gemeinsames Traden und handeln von Aktien und Wertpapieren. Durch diese Gruppendynamik ergeben sich natürlich Synergien, die den gesamten Teilnehmern zu Gute kommen. Man handelt und agiert wie die besten Trader der gesamten Community wodurch der ganze Handel angekurbelt wird und die Kurse quasi manövriert werden.

Der Marktführer eToro

Etoro ist in diesem Bereich des Social Tradings Marktführer. Das liegt zwar auch daran, dass eToro die meisten User verzeichnen kann, aber dies wiederum hat sich eToro durch seine Seriösität zuzuschreiben. Kaum ein anderer Anbieter im Bereich Online Trading bzw. Social Trading tritt nach Außen hin so transparent auf. Alles wird haarklein beschrieben und auch erklärt. Jeder User hat ständig Zugriff auf Fragen und Antworten (FAQs) und kann sich an die Berater von eToro wenden. Außerdem gibt es viele Videos bei Youtube, die von den Machern und Betreibern selbst veröffentlicht wurden. So gibt es zum Beispiel ein Video Handbuch zu der Plattform selbst, dem OpenBook. So nennt sich das System auf dem sich der gesamte Handel von Aktien, Wertpapieren und weiterem stattfindet. Im OpenBook findet der gesamte Austausch zwischen allen Mitgliedern statt, hier verwaltet man sein Portfolio, sein Profil und auch sein ganzes Konto.

Das OpenBook

OpenbookDas OpenBook ist der zentrale Punkt, die Einheit, das Herz von eToro. Hier spielt das Leben. Alle Informationen, Kurse, Portfolio-Werte, User und Charts werden im OpenBook angezeigt und können betrachtet sowie verwaltet werden. Der meist erstgenannte Vorteil des OpenBooks ist seine plattformunabhängige Einsatzfähigkeit. Wo die meisten anderen Socia Trading Plattformen auf eine Software setzen, die zuallererst auf einem bestehenden Betriebssystem installiert werden, bietet eToro seinen Usern hier eine Weboberfläche. Falls sich manch einer nun fragt, wo denn hier der Vorteil liegen soll: Das Profil und der Login im Memberbereich ist von überall möglich. Dies kann man gut mit einer Cloud vergleichen. Der User ist also nicht an seinen heimischen PC oder Laptop gebunden, auf dem die eToro Software installiert wurde, sondern kann von überall auf der Welt auf sein Profil und somit auf sein Portfolio und sein Konto zugreifen.

Der User kann also schnell und sogar ständig handeln – wobei handeln hier sogar wortwörtlich gemeint ist. Sind also schnelle Vorgänge und Moves gefragt, ist sogar das Smartphone oder Handy ein Medium auf dem man sich einloggen kann. Gerade in der heutigen Zeit wird das Smartphone zu solchen Zwecken gerne genutzt. Durch eToro ist mein glücklicherweise an keinen Playstore oder Appstore gebunden, kann mit Android von Google und iOS von Apple gleichermaßen auf seine Daten zugreifen und muss keine Software downloaden und installieren. Der Browser auf dem Handy oder Smartphone allein reicht aus, um seine Wertpapiere und Aktien zu verschieben, zu beobachten oder andere User zu verfolgen und demnach zu handeln.
In dem Fall ist nicht nur der mobile Einsatz möglich oder notwendig. Die funktioniert auch gleichermaßen über den heimischen PC oder Laptop und dessen Browser. Allein der Aufruf der Website eToro reicht aus, um sich in seinen Memberbereich einzuloggen und mit dem Traden zu beginnen.

Handelt es sich um abzocke oder Betrug?

Ich habe nun viel über die technische Seite von eToro berichtet. Was aber noch viel wichtiger ist, sind die Berichterstattungen, die jemanden Vertrauen in ein System schenken oder eben nicht. Googlet man nach eToro im Zusammenhang mit Social Trading werden einem alle möglichen Meinungen und Berichte zu diesem Thema geliefert. Auch suchanfragen mit dem Thema Betrug findet man. Und in der Natur des Menschen liegt es nun mal von Anfang an vorerst alles kritisch zu betrachten und vorsichtig zu sein. Daher fallen einem einige negative Eindrücke ins Auge. Hier muss man aber sofort differenzieren. Denn grundsätzlich ist das Traden im Internet mit Vorsicht zu genießen. Schließlich handelt man mit viel Geld, gibt dieses in die Hände einem für sich unbekannten Dienstleister und weiss nicht, wo es dann landet.

Diese gesunde Vorsicht ist auch die einzig richtige Entscheidung. Doch lassen sie uns sachlich an die Sache herangehen. Zu aller erst sei gesagt, das eToro seit 2007 auf Zypern gemeldet ist und somit dem EU Recht unterliegt. Daraus resultiert, dass die Regulierung durch die CySEC verwaltet wird, die wiederum zyprischem Recht unterliegt.  Die CySEC ist eine anerkannte Regulierungsbehörde, die dem EU Recht unterliegt, die wiederum der deutschen BaFin Rechenschaft abgeben muss. Es würde hier seht schwer fallen, Kunden zu betrügen. Zusammengefasst agiert das Unternehmen eToro also nach Europäischem Recht mit Sitz auf Zypern.

Einlagensicherung?

Demnach ist ein die Einlagensicherung gesetzlich geregelt und mit 20.000 Euro betitelt. In jedem Fall sind also Einlagen und Handlungen die auf und über eToro laufen mit 20.000 Euro abgesichert. Der Kunde bzw. der User auf eToro kann im schlimmsten Fall einer Insolvenz der gleichnamigen Firma also höchstens 20.000 Euro verlieren. Für alles andere haftet die Firma eToro, dies geschieht übrigens nach dem bestehenden Recht. Weshalb die Firma selbst auf Zypern sitzt und nicht in einem anderen Europäischen Staat, liegt also nicht an der dort geltenden Rechtslage, sondern an anderen Dingen. Der Sitz Zypern wurde ausschließlich wegen der dort gültigen Steuersätze gewählt. In Deutschland beispielsweise fielen bei derart hohen Umsätzen weitaus mehr Steuerbelastungen für die Firma an. Es handelt sich ungefähr u das selbe Prinzip wie bei Amazon. Von der reinen Sicherheit seiner Einlagen her, ist eToro also keineswegs unsicherer als beispielsweise ein Online Kaufhaus wie Amazon.

Kundenservice

Aber schauen wir uns nun mal den Kundensupport von eToro an. Wie schon weiter oben erläutert, setzt der Dienstleister vermehrt auf direkten Kundenkontakt um alle möglichen auftretenden Fragen zu klären und zu beantworten. Hat also ein Kunde Zweifel oder Unverständnis, so kann er sich an der Online Support wenden und mit den Mitarbeiten seine offenen Fragen klären. Es stehen Mitarbeiter in mindestens 10 verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Auf die deutsche Kundenbetreuung kann man in jedem Fall setzen. Diese ist immer erreichbar und für jemanden bei Bedarf direkt ansprechbar. Außerdem habe ich weiter oben auch schon angesprochen, dass es zahlreiche vom Unternehmen selbst veröffentlichte Support Videos bei Youtube gibt, die man sich gemütlich anschauen kann und mit denen man durch das gesamte System geleitet wird. Man bekommt also einen direkten Live Eindruck von der Materie und lernt das Traden über eToro kennen.

Die eigene Erfahrung zählt

Was wir absolut nicht unausgesprochen lassen sollten, ist die eigene Erfahrung. Dadurch das wir selbst schon viel über eToro getradet haben und die Art und Weise unter die Lupe nehmen konnten, wissen wir das System einzuschätzen und können es am besten beurteilen. Die Idee hinter eToro ist keineswegs anzuzweifeln. Auf die Aktien Depots anderer User zu setzen, deren Wert stetig wächst, ist kein Hexenwerk, sondern auch im Offline Bereich Gang und Gebe. Man beobachtet die besten Broker und guckt bei Ihnen ab. So läuft es doch auch in den Banken ab. Und wieso soll es dann nicht auch Online gleichermaßen so gehandhabt werden?

Was uns von Anfang an positiv auffiel ist die geringe Menge der Mindesteinzahlung. Schon mit 1.000 Euro ist man mitten im Geschäft und kann loslegen, wobei das nicht mal der gezwungen vorgegebene Mindestwert ist. Möchte man erst mal mit 50 Euro starten, kann man auch Kleinsteinsätze tätigen, um ein Gefühl für die ganze Sache zu bekommen. Wir haben jedoch bemerkt, dass man mindestens 200 Euro setzen und verteilen sollte, um spürbare Gewinne zu erwirtschaften. Übrigens am Rande erwähnt: Die Einzahlungsmöglichkeiten, also das wie und worüber, sind sehr umfangreich. Neben herkömmlicher Banküberweisung sind natürlich auch alle gängigen Kreditkarten wie Master Card und Co. akzeptiert.

Große Hebel – Große Wirkung

Ein Vorteil bei der eToro Plattform ist der enorme Hebelwirkungsgrad. Liegt dieser bei den meisten Broker Seiten weit unter dem eToro üblichen, so ist er hier bei erstaunlichen 400:1 angesiedelt. Um das mal zu veranschaulichen folgende Rechnung: Sollten Sie tatsächlich nur die geringste Mindesteinzahlung vornehmen und diese gesamt setzen, lässt sich aus diesem geringen Teil ein Gewinn von 20.000 Euro erwirtschaften.

Zu guter Letzt

Zusammengefasst lassen sich die positiven gegenüber den wenigen negativen Eigenschaften aufwiegen und sprechen eindeutig für eToro. Diese Social Trading Seite ist gerade für Einsteiger und Neulinge im Bereich Wertpapierhandel wie gemacht. Man wird bei allen Schritten an die Hand genommen und durch Videos werden alle Schritte haarklein erläutert. Die geringe Mindesteinzahlungsmenge des Geldes spricht vor allen neue User an, die erst mal schnuppern möchten bevor sie an die dicken Fische gehen. Im gleichen Atemzug sei gesagt, dass auch die Möglichkeit des Einzahlens sehr umfangreich sind und sich nicht nur auf Kreditkarten beschränken. Wir lobten vor allem auch die Banküberweisung.